Marokko

Mit Bus und Bahn durch Marokko

26. Oktober 2015 | ⌚ Lesedauer: ca. 4 Minuten

Marokko könnt ihr ganz einfach mit Bus und Bahn bereisen. Neben dem öffentlichen Nahverkehr (den wir nicht nutzten) gibt es ein gut ausgebautes Fernbusnetz, das Orte miteinander verbindet, die nicht an das Schienennetz angebunden sind.

Mit dem Bus durch Marokko

Im Norden des Landes ist das Schienennetz zwischen den großen Städten gut ausgebaut, weshalb ihr nur in Ausnahmefällen auf den Bus als Transportmittel zurückzugreifen solltet. Während unserer Reise durch Marokko fuhren wir sowohl mit den Bussen von Supratours, als auch mit den Bussen von CTM. Unsere längste Fahrtzeit betrug 5 Stunden.

Supratours Busse

Supratours gehört zum Bahnkonzern Marokkos (ONCF) und die Busse verkehren als Ergänzung zum Schienennetz. Unser Bus war vergleichsweise modern und es gab sogar kostenfreies WLAN.

Auf der Website unter www.supratours.ma könnt ihr die Fahrpläne sehen. Da die Website nicht vollständig auf Englisch übersetzt wurde, helfen euch rudimentäre Französischkenntnisse auf jeden Fall weiter. Auch auf der Bahnseite unter www.oncf.ma sind die Supratours-Verbindungen zu finden.

Tickets für Supratours und die Bahn sind (mit lokaler Bankkarte) online erhältlich, ansonsten könnt ihr sie am Abfahrtsort kaufen. Bei beliebten Strecken (und Uhrzeiten) lohnt es sich, die Tickets ein bis zwei Tage vorab zu besorgen.

Für den Transport von Koffern müsst ihr bei Supratours ein extra Kofferticket kaufen. Für die Strecke MarrakeschEssaouira zahlten wir 10 MAD pro Koffer.

Bus_001

CTM Busse

Weite Strecken könnt ihr zudem mit den Bussen von CTM (www.ctm.ma) zurücklegen. Diese verkehren auch auf Strecken, die von Supratours nicht oder nicht am gewünschten Tag angefahren werden. Über den Fahrplan und Fahrpreis könnt ihr euch auf der CTM Webseite informieren.

Wie bei Supratours werden Koffer getrennt berechnet. Für die Fahrt von Essaouira nach El-Jadida (5 Stunden) bezahlten wir für zwei Gepäckstücke zusammen 5 MAD. Auf der Strecke setzte CTM dieselben Busse ein wie Supratours, nur war in unserem Fall der CTM-Bus nicht mehr so gut in Schuss wie der des Wettbewerbers. Die Sitze waren etwas wackelig, aber das war auszuhalten.

Andere Bus-Unternehmen

Neben den beiden genannten “Großen” gibt es noch eine Vielzahl an kleineren Busunternehmen, die ebenfalls große Städte miteinander verbinden. Tickets für diese Unternehmen bekommt ihr direkt an den großen Busbahnhöfen. Die Tickets sind meistens günstiger, dafür ist der Komfort nicht zwingend gegeben. Aus unserer Sicht ist die Fahrt mit kleineren Unternehmen eher etwas für Hartgesottene.

Tipps für die Busfahrt

Tagsüber ist die Sonne in Marokko gnadenlos. Zwar gibt es in den Bussen Vorhänge, diese halten die Sonnenstrahlen allerdings nur bedingt ab. Bei Supratours bekommt ihr einen festen Platz zugewiesen.

Um nicht in der Sonne zu brutzeln, ist es hilfreich, bei Reisen

  • nach Westen in Fahrtrichtung rechts
  • nach Osten in Fahrtrichtung links

zu sitzen. Wenn ihr freundlich fragt, bekommt mit etwas Glück einen Platz auf der schattigen Seite.

Auf allen längeren Fahrten gibt es mindestens einen obligatorischen Stopp, der eine knappe halbe Stunde dauert. So habt ihr genug Zeit, etwas zu essen oder euch die Beine zu vertreten.

Mit dem Zug durch Marokko

Im Norden Marokkos gibt es ein gut ausgebautes Bahnnetz mit regelmäßig verkehrenden Zügen. Tickets könnt ihr sowohl am Schalter, als auch am Ticketautomaten ziehen. Beide Prozesse laufen sehr gut durch und wir hatten im Gegensatz zu Deutschland keine Probleme damit, die Automaten mit Scheinen zu füttern :)

Bahn_002

Die längste Strecke, die wir mit dem Zug fuhren, war von Fès nach Marrakesch. Für die 7,5 Stündige Fahrt zahlt ihr in der zweiten Klasse 195 MAD, in der ersten Klassen sind es 295 MAD. Aufgrund der Dauer entschieden wir uns für die erste Klasse, in der die Sitze entsprechend komfortabler sind. Hier bekommt ihr auch gleich einen festen Sitzplatz zugewiesen. Wenn ihr mit dem Zug durch Marokko reisen wollt, dann könnt ihr euch über die Abfahrtszeiten unter www.oncf.ma informieren.

Mit dem Zug durch Marokko zu reisen ist durchaus entspannt. Wenn es etwas zu verbessern gibt, dann ist das die Ansage des nächsten Bahnhofs. Als Nicht-Ortskundiger ist es etwas schwierig herauszufinden, wo man gerade ist und wie viele Stopps es noch bis zum Zielort sind.

Bahn_001

{Kleiner Tipp}: Wenn ihr auf www.oncf.ma nach “Casablanca” sucht, werden ihr nicht fündig. Das liegt daran, dass es keine Station mit diesem Namen gibt. Nach Casablanca kommt ihr, wenn ihr als Station Casa Voyageurs angebt. Das ist allerdings nur einer von mehreren Bahnhöfen in Casablanca.

Rabat_157

Folgende Reiseberichte werden euch auch interessieren

Schreibe den ersten Kommentar

Jetzt den Beitrag kommentieren