Myanmar

Auf dem Ayeyarwady nach Bagan

5. März 2015 | ⌚ Lesedauer: ca. 2 Minuten
ayeyarwady

Mit dem Bus oder mit dem Boot war die Frage für die Wahl des Transportmittels von Mandalay nach Bagan. Nachdem wir mit dem Bus die Strecke Yangon – Mandalay hinter uns gebracht hatten, entschieden wir uns für den teureren Transport per Boot nach Bagan. Über unser Hotel organisierten wir uns mit Vorlaufzeit von einem Tag die Tickets für 42 USD pro Person und machten uns kurz nach 06:00 Uhr morgens mit dem Taxi auf den Weg zum Jetty.

ayeyarwady

Bei der Bezahlung der Tickets merkten wir erstmalig die immer noch leichte Bevorzugung des Dollars, was wir uns insgesamt betrachtet zu diesem Zeitpunkt als wesentlich ausgeprägter vorgestellt hatten. Es ist mittlerweile an den von uns angesteuerten Orten und gewählten Transportmöglichkeiten gang und gäbe, dass auch in MMK bezahlt werden kann.

{Tipp}: Da es morgens empfindlich kalt auf dem Boot ist, empfehlen wir euch die üblichen Verdächtigen einzupacken: Hoodie, dicke Socken, Schal und Decke.

Mit dem Boot auf dem Ayeyawardy nach Bagan

Geplättet durch die kurze Nacht freuten wir uns, eine durchgehende Zweierbank ergattert zu haben. So ließ sich die Reisezeit auch im schlafenden Zustand angenehm hinter sich bringen. An Board gab es Toast mit Erdbeermarmelade, im Vergleich zum trockenen Sandwich im Lunchpaket des Hotels eine wahre Wonne.

ayeyarwady

Langsam fuhren wir über den wunderschönen Ayeyarwady und ließen die alte Inwa-Brücke und die neue Yadanon-Brücke hinter uns. Die Sonne ging auf und küsste die vielen kleinen Pagoden in Sagaing wach, sodass sie mit dem großen sitzenden Buddha um die Wette strahlten. Wir entspannten uns und genossen die Fahrt. Mittags wurde uns Reis mit Ei serviert, garniert mit einer mit Chilisoße überzogenen Gurke.

ayeyarwady

Ankunft in Bagan

Laut Hotelauskunft sollte die Fahrt zehn Stunden dauern, doch erst nach knapp 11,5 Stunden erreichten wir Bagan. Zumindest konnten wir dadurch den Sonnenuntergang vom Boot aus verfolgen. An Land erwartete uns eine Schar von Händlern. Von Longyis über Postkarten bis hin zu Lackwaren, genau das, was man nach der Bootstour auf jeden Fall als nächstes sofort benötigt ;) Natürlich belagerten uns auch die Taxifahrer. Zumindest waren wir bereits in Nyaung U, der Stadt, in der unser Hotel lag. Nachdem wir die 20 USD oder 21.000 MMK für das Baganticket bezahlt hatten, ließen wir uns mit der Pferdekutsche zum Hotel fahren.

ayeyarwady

Folgende Reiseberichte werden euch auch interessieren

6 Kommentare

  • Reply Silke 13. November 2015 at 0:44

    Die Fotos sehen fantastisch aus! Könnt ihr mir sagen, mit welcher Linie/Veranstalter ihr die Fahrt gebucht habt?

    • Reply Kathleen 13. November 2015 at 20:28

      Hallo Silke,

      vielen Dank :) Die Fahrt haben wir über das Hotel gebucht und der Veranstalter heißt http://www.malikha-rivercruises.com/. Dort kannst du dann direkt buchen.

      Liebe Grüße
      Kathleen

  • Reply Silke 16. November 2015 at 15:02

    Super, vielen Dank!

    • Reply Kathleen 22. November 2015 at 21:55

      Gern, wir wünschen dir eine traumhafte Reise und wunderbare Erlebnisse :)

  • Reply Hermann 23. August 2017 at 13:59

    Hallo Kathleen,
    sag mal, habt ihr die Hotels schon im Vorfeld von zuhause gebucht,
    oder in Myanmar über Booking com erst ein paar Tage vorher?
    Vielen Dank und liebe Grüsse aus Salzburg!

    • Reply Kathleen 23. August 2017 at 15:48

      Hallo Hermann,

      wir haben die Hotels immer relativ kurzfristig und spontan in Myanmar gebucht, meistens ein bis zwei Nächte vor dem nächsten Stopp. So konnten wir möglichst flexibel sein und auch mal länger als geplant an einem Ort bleiben. Du kannst z.B. agoda.com als gute Alternative zu booking.com nutzen und das Hotelangebot sowie Preise bei beiden Portalen vergleichen. Wann planst du nach Myanmar zu fliegen und was sind deine geplanten Stopps?

      Liebe Grüße ins wunderschöne Salzburg
      Kathleen

    Jetzt den Beitrag kommentieren