Laos

Sabai Dee Luang Prabang

1. November 2016 | ⌚ Lesedauer: ca. 7 Minuten

Unsere Route durch Laos sollte uns von Nord nach Süd führen, weshalb Luang Prabang unser erster Stopp war. Von Nordthailand (Chiang Mai) aus waren wir mit dem Flieger über die Grenze gekommen und beantragten unser Visum direkt am Flughafen. Alternativ lässt sich Luang Prabang per Bootstrip oder Busfahrt erreichen – lest euch dazu am besten diesen Artikel über die Anreisemöglichkeiten nach Luang Prabang von Nordthailand durch.

Aktuell kostet das Visum 30 USD pro Person und es werden zwei Lichtbilder benötigt. Das Geld müsst ihr bereits vor dem Abflug organisieren, da in der Ankunftshalle kein Geldautomat zu finden ist. Mit etwas Aufschlag kann die Summe auch in Thailändischen Baht bezahlt werden (rund 1.000 THB entsprechen 30 USD).

luang prabang mekong

Per Minivan legten wir die knapp 4 km lange Strecke vom Flughafen nach Luang Prabang zurück (50.000 LAK, rund 5,50 EUR). Mit der Landeswährung hatten wir uns direkt im Hauptbereich des Flughafens an einem der ATM erstausgestattet. Da sich die Einreiseprozedur durch die parallele Ankunft eines weiteren Fliegers etwas in die Länge gezogen hatte, war es bereits kurz vor 18:00 Uhr, als wir an unserer Unterkunft in der Nähe des Wat Visounarath ankamen. Nachdem wir unser Gepäck im Zimmer verstaut hatten, machten wir uns auf den Weg zur ersten Erkundung.

luang prabang mekong

In der Altstadt von Luang Prabang

“Die alte Königsstadt Luang Prabang begeistert mit ihren goldglänzenden Pagoden und in safrangelbe Gewänder gekleidete buddhistische Mönche.”

Luang Prabang wird vom im Stadtzentrum gelegenen Mount Phousi überragt, den wir entweder erklimmen oder umgehen konnten. Wir entschieden uns für den Augenblick, nicht die unzähligen Stufen zu nehmen, sondern die Straße am Nam Khan Fluss entlang zu gehen und in die zentrale Sisavangvong Road bzw. Sakkaline Road einzubiegen. Diese lange Straße zusammen mit der Parallelstraße direkt am Mekong sind Hotspots für Restaurants und Freizeitbeschäftigungen.

luang prabang strasse

Das Stadtzentrum von Luang Prabang ist nicht sonderlich groß, weshalb wir wahlweise zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs waren, um auch die etwas längeren Strecken zurückzulegen.

luang prabang

Der Nachtmarkt (Hmong Night Market) auf der Sisavangvong Road

In den Abendstunden verwandelt sich die Sisavangvong Road in den Nachtmarkt und in drei Reihen tummeln sich Händler und kleine Essensstände entlang der Straße. Wie in Südostasien üblich wird allerlei (Un)nützliches angeboten (die üblichen Verdächtigen: T-Shirts, Laternen und bunte Textilien).

nachtmarkt luang prabang

Am südwestlichen Ende der Straße findet ihr den „Night Market Food District“, eine kleine Gasse, in denen links und rechts allerlei Speisen angeboten werden. Hier gilt: Ihr schnappt euch einen Teller, nehmt euch was ihr möchtet und bezahlt dafür. Alles außer Fleisch und Fisch wird pauschal bezahlt (pro Teller 15.000 LAK), der Rest pro Stück. Sagen wir es so: Ihr könnt in Luang Prabang definitiv besser essen, als im Food District, z.B. am Eingang des Nachtmarkts, wo es frische belegte Baguettes zu kaufen gibt. Laos stand von 1893 bis 1946 unter französischem Protektorat, daher gibt es noch heute an vielen Ecken knusprige Baguettes und frische Croissants zu kaufen.

night market food district

laos dessert

Der Morgenmarkt

Der Morgenmarkt findet jeden Tag von 06:00 bis 09:00 Uhr statt. Ihr findet ihn auf der Morning Food Market Street in der Nähe des Wat Phone Xai. Im Vergleich zum Nachtmarkt ist er wesentlich authentischer und nicht so touristisch, da die Zielgruppe eine völlig andere ist. Hier kaufen die Einwohner Luang Prabangs alles was sie zum Leben und Kochen benötigen: Kleidung, Haushaltswaren, Fisch, Fleisch, Gemüse, Reis und Eier werden angeboten. Aber auch etwas exotischere Kreaturen wie Insekten und Kröten. Spannend ist zudem auch das Treiben auf dem Markt: spielende Kinder, ältere Damen, die das Gemüse putzen – hier lohnt es sich genauer hinzuschauen, um ein paar Eindrücke aus dem Leben der Laoten mitzunehmen.

morgenmarkt luang prabang

markt in laos

Die Aussicht vom Mount Phousi genießen

Vom 100 m hohen Mount Phousi aus habt ihr einen wunderbaren Überblick über Luang Prabang. Zum Sonnenuntergang wird es auf dem Berg allerdings recht voll, da viele Reisende von hier die untergehende Sonne über Luang Prabang sehen möchten. Auf dem Weg nach oben kommt ihr an den diversen kleinen Klöstern vorbei (Eintritt: 20.000 LAK) und genießt (abgesehen von den kleinen Strapazen) den Blick auf den Mekong, den Nam-Khan und die Stadt. Auf unserem Weg nach oben suchte ein junger Mönch mit uns das Gespräch.

buddhas laos

mönch laos

mönchsroben laos

Als wir die letzten Stufen erklommen hatten und auf dem Gipfel des Mount Phousi angekommen waren, wartete wieder ein Mönch auf uns. Dieser hatte bereits vorher einige Reisende in die Erledigung seiner Französisch-Hausaufgaben eingespannt, und auch wir halfen ihm etwas dabei, seine Hausaufgaben schneller zu erledigen :)

luang prabang

“Die kleine Stadt an der Mündung des Nam-Khan-Flusses in den Mekong besteht aus unzähligen Tempeln und Klöstern.”

Am Zufluss von Nam-Khan und Mekong

An der nördlichen Spitze von Luang Prabang mündet der Nam-Khan-Fluss in den Mekong. Hier findet ihr eine kleine Aussichtsplattform, die aber bei unserem Besuch vom Wasser unterspült und halb in den Fluss gestürzt war. Doch der kleine angeschlossene Park hat den kleinen Erdrutsch überstanden und lädt zum (kurzen) Verweilen ein.

Die Tempel von Luang Prabang

Wat Xieng Thong

Luang Prabangs schönste Tempelanlage, Wat Xieng Thong (Eintritt: 20.000 LAK), liegt in unmittelbarer Nähe zum Mekong am nördlichen Ende der Stadt. Er wurde bereits im Jahr 1560 erbaut und ist noch in einem sehr guten Zustand. Besonders schön ist der aus Mosaiken angefertigte Lebensbaum.

luang prabang tempel

Wat Wisunarath (Wat Visoun)

Die Tempelanlage Vat Visounarath befindet sich an der südöstlichen Seite des Phousi-Berges. Das Kloster wurde 1513 erbaut, dann 1887 zerstört und 11 Jahre später wieder erbaut. Der Sim (laotische Bezeichnung für das Hauptgebäude eines Wat) beherbergt Fenstersäulen im Khmer-Stil. Im Inneren befindet sich seit 1942 ein Museum mit zahlreichen Buddhastatuen.

Am Tat Kuang Si Wasserfall

Definitiv einen Tagesausflug ist der Trip zum Tat Kuang Si Wasserfall wert. Der Wasserfall befindet sich knapp 30 km südwestlich von Luang Prabang, ist mit dem Fahrrad also noch gerade so erreichbar. Entspannter ist es allerdings, entweder auf eigene Faust per Motorroller (ca. 120.000 LAK pro Tag) oder per Minivan (ca. 50.000 LAK) bzw. privatem Fahrer im Tuk Tuk (ca. 200.000 LAK) dorthin zu fahren.

wasserfall luang prabang

schmetterling auf hand

wasserfall luang prabang

Das Wasser sieht zwar verführerisch aus, ist aber – nennen wir es – erfrischend. Wir packten unsere Badesachen ein und machten uns auf den Weg, den Wasserfall zu erklimmen (Eintritt: 20.00 LAK). Hier ist es, wenn ihr die “Naturroute” rechts des Wasserfalls nehmt, durchaus lohnenswert, mit festem Schuhwerk unterwegs zu sein. Die Strapazen sind den Aufstieg aber auf jeden Fall wert, da ihr hier oben wunderbar schwimmen (Ausnahme: die im Wasser versteckten Bäume und Steine) und schaukeln könnt.

wasserfall luang prabang

schaukel wasserfall

Nachdem wir einige Zeit oberhalb des Wasserfalls verbracht hatten, zogen wir weiter und machten uns auf den Weg, die umliegende Natur noch weiter zu erkunden. Hier trafen wir ein anderes Pärchen, mit dem wir nicht nur die Zeit im Park, sondern auch in Luang Prabang noch einige Stunden verbrachten. Sie sind genau andersherum durch Laos gereist, nämlich von Süd nach Nord und waren jetzt auf dem Weg zur Gibbon Experience in Nordlaos.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr in die ein oder andere Höhle im Park eintauchen. Taschenlampen können dabei zusammen mit den Tickets außerhalb der Höhle ausgeliehen werden. Trotz Licht ist es in den Höhlen aber durchaus rutschig und dadurch gefährlich. Schnell habt ihr euch den Kopf gestoßen oder liegt auf dem Allerwertesten. Also vorsichtig sein!

Wenn ihr sowieso mit verschlammten Füßen durch den Park lauft, schadet es auch nicht, euch nochmals ins kalte Nass zu begeben. Die perfekte Stelle dafür ist natürlich die Quelle des Wasserfalls. Hier wartet ein junger Laote mit einer besonderen Herausforderung: Wenn ihr es schafft, über den schmalen Holzsteg auf die andere Seite zu laufen, dann bekommt ihr ein Gratisgetränk. Schafft ihr es allerdings nicht, müsst ihr eins kaufen.

luang prabang quelle wasserfall

In der Umgebung von Luang Prabang

Oak Ou Caves

Die beiden Höhlen von Oak Ou mit ihren hunderten Buddhastatuen liegen ca. 25 km stromaufwärts des Mekongs von Luang Prabang entfernt. Dorthin gelangt ihr entweder mit dem Slow Boot (mit obligatorischem Stopp im Whisky Village) oder mit dem Tuk Tuk und einer anschließenden kurzen Bootsfahrt vom gegenüberliegenden Dorf.

Nong Khiaw

Nong Khiaw ist ein kleines Dorf welches von üppig grünen Hügeln und dramatischen Kalksteinfelsen umgeben am Nam Ou-Fluss liegt. Was es dort zu entdecken gibt, könnt ihr hier nachlesen: Blog Faszination Südostasien – Nong Khiaw: 6 Dinge, die du in atemberaubender Landschaft machen kannst

Ban Xang Khong

Nur 5 km südöstlich von Luang Prabang liegt das kleine Dorf, das für seine Webereien bekannt ist.

Von Luang Prabang nach Vang Vieng

Als nächster Stopp stand Vang Vieng auf unserer Liste. Die Fahrt mit dem Mini-Van (100.000 LAK pro Person) durch die Berglandschaft von Laos dauerte gute fünf Stunden.

Quick Facts Luang Prabang:

  • Luang Prabang ist die zweitgrößte Stadt in Laos
  • Kulinarisch gilt sie als Hauptstadt von Laos
  • Der Name der Stadt leitet sich von einer mit Gold überzogenen Statue Buddhas ab, die mit Unterbrechung seit 1353 in Luang Prabang beheimatet ist
  • Trotz wachsender Beliebtheit bei Reisenden konnte sich Luang Prabang einen ruhigen und beschaulichen Lebensfluss erhalten
  • Empfohlene Reisedauer: Wie lange in Luang Prabang bleiben? Wir empfehlen euch mindestens drei Tage die Stadt und ihre Umgebung zu erkunden
  • Lieblingswort: Sabai Dee (Hallo)

Unsere Lieblings-Cafés und Restaurants in Luang Prabang:

  • Le Café Ban Vat Sene (Sakarine Road): gemütliches Café mit feinen Backwaren
  • Café Novelty (Sisavangvong Road): hübsches Café mit kleiner Terrasse und vielen Büchern zum Schmökern
  • Dyen Sabai (Ban Phan Louang): Am Fluss gelegen mit toller Atmosphäre und laotischem Fondue

luang prabang tipps

Folgende Reiseberichte werden euch auch interessieren

Schreibe den ersten Kommentar

Jetzt den Beitrag kommentieren