Nordthailand, Thailand

Mit dem Fahrrad durch Sukhothai

19. Oktober 2016 | ⌚ Lesedauer: ca. 5 Minuten
sukhothai buddhafiguren

Wohin sollte uns unser Weg Richtung Nordthailand als Nächstes führen? Auf jeden Fall wollten wir nach Sukhothai, um den dortigen Geschichtspark zu erkunden. Dieser gehört seit 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe. Doch sollten wir davor noch einen Zwischenstopp in Lop Buri mit dem bekannten “Affentempel” einlegen? Wir entschieden uns dagegen und fuhren von Ayutthaya mit dem Zug nach Phitsanulok, um von dort mit dem Bus nach Sukhothai weiterzureisen.

Anreise: Von Ayutthaya nach Sukhothai

Nachdem wir die Strecke von Bangkok nach Ayutthaya in der günstigen dritten Klasse gereist waren, ging es auf dem nächsten Teilstück von Ayutthaya nach Phitsanulok in der zweiten (und einzigen) Klasse im Expresszug weiter. Durch den Express-Zuschlag liegt der Fahrpreis bei 455 THB pro Person (etwas mehr als 11 Euro). Dafür erhält man aber nicht nur eine schnelle Verbindung von 3 Stunden und 45 Minuten (mit dem normalen Zug dauert dieselbe Strecke 6,5 Stunden), sondern auch Verpflegung an Board.

In Phitsanulok angekommen, kümmerten wir uns umgehend um den Weitertransport vom Bahnhof zum Busterminal. Zur Wahl standen ein Shuttlebus, der alle 15 Minuten vor dem am Kreisverkehr befindlichen 7eleven für 10 THB den Busbahnhof ansteuert, oder ein Tuk Tuk. Wir entschieden uns für die Investition von 50 THB und ließen uns aus Zeitgründen mit dem Tuk Tuk fahren. Wir hatten gehört, dass die regelmäßigen Verbindungen vom Busbahnhof aus nach Sukhothai ab 17:00 Uhr unregelmäßiger werden (wenn unsere Thai-Kenntnisse ausreichend gut sind, dann fährt allerdings erst um 18:00 Uhr der letzte Bus).

lotus sukhothai

Nach knapp 10 Minuten Fahrt mit dem Tuk Tuk hielten wir unser Busticket (70 THB) in den Händen, stärkten uns noch kurz und saßen anschließend im Minibus für die einstündige Fahrt nach Neu-Sukhothai. Sukhothai teilt sich in die knapp 15 Fahrminuten per Auto geteilten Stadtbereiche Alt- und Neu-Sukhothai. Ein wichtiger Grund für uns, in Alt-Sukhothai eine Unterkunft gesucht zu haben, da wir dann wesentlich flexibler bei unseren Erkundungstouren sein können. Diese hatten wir nämlich mit dem Fahrrad geplant :)

Gegen 18:20 Uhr setzte uns der Minibus nach einem Zwischenstopp im neuen Stadtteil innerhalb der alten Stadtmauern Sukhothais ab und wir liefen fünf Minuten zu unserer Unterkunft. Nachdem wir unsere Sachen im Zimmer abgelegt hatten, ging es nochmal für eine kurze Erkundungstour zurück in das (überschaubare) Stadtzentrum. Das Leben tummelt sich im alten Stadtgebiet vor allem um die große Hauptstraße. Wir speisten im knapp außerhalb der Stadtmauer befindlichen Restaurant Sinvana, das wir euch uneingeschränkt empfehlen können.

Unsere Tempel-Highlights in Sukhothai

In unserer Unterkunft Sukhothai Garden standen uns kostenfrei Fahrräder zur Verfügung und mit diesen machten wir uns auf Tempel-Tour. Im Gegensatz zu Ayutthaya zahlt ihr in Sukhothai keinen Eintritt pro Tempel, sondern pro Tempelzone. Insgesamt gibt es fünf Zonen, die jeweils 100 THB Eintritt pro Person kosten:

  • Die Tempelzone innerhalb der alten Stadtmauern
  • Die Tempelzonen außerhalb der Stadtmauern (Norden, Osten, Westen, Süden)

Wenn ihr mit dem Rad anreist, zahlt ihr für die Tempel innerhalb der Stadtmauer zusätzliche 10 THB für das Rad. Wenn ihr aus Neu-Sukhothai mit dem Tuk Tuk oder Bus anreist, dann könnt ihr am Eingang der Tempelzone ein Rad gegen Gebühr ausleihen. Die Distanzen zwischen den einzelnen Tempeln innerhalb der Stadtmauer sind erlaufbar – wirklich Spaß macht es aber nicht :) Wenn ihr euch die Tempel außerhalb der Stadtmauer anschauen möchtet, dann kommt ihr um einen fahrbaren Untersatz nicht herum.

sukhothai tipps

Ihr kennt das sicher: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Entsprechend lohnt es sich, bereits in den Morgenstunden auf Tempeltour zu gehen (und diese in der Abendstunde zu wiederholen). Denn das Licht beeinflusst die Wahrnehmung ganz massiv. Verglichen mit anderen Tempelanlagen in Südostasien ist – insgesamt gesprochen – in Sukhothai eher wenig los, wodurch ihr einige Tempelruinen ganz für euch alleine entdecken könnt.

Tempel innerhalb der Stadtmauer

Wat Mahathat

Wie beeindruckend dieser Tempel wohl war, als er noch komplett stand? Noch heute sind die einzelnen Bereiche der Anlage zu erahnen und die beiden großen stehenden Buddhas geben einen Hinweis darauf, wie groß dieser Komplex einmal war. Wir kamen gerne zum Wat Mahathat, sowohl in den Morgen-, als auch in den Abendstunden.

wat mahathat sukhothai

Wat Sorasak (Elefantentempel)

An den Wat Sorasak werden wir uns immer erinnern – ging uns doch hier die Luft aus einem der Fahrradreifen :) Doch auch abgesehen von diesem Missgeschick bleibt der kleine Tempel durch die ringsum gebauten Elefanten in Erinnerung.

elefantentempel sukhothai

elefantentempel in sukhothai

Wat Si Sawai

Wenn ihr die Tempel von Angkor Wat in Siem Reap (Kambodscha) kennt, werdet ihr euch zurecht beim Anblick der gut erhaltenen Prangs an die dortigen Tempel erinnern. Kein Wunder, wurde der Tempel doch im Stile und unter der Regierung der Khmer gebaut.

Wat Sa Sri

Mit dem richtigen Licht und Blickwinkel liefert der Wat Sa Sri mit dem im Zentrum vor einem Stupa sitzenden Buddha ein wunderbares Motiv. Denn dann spiegelt sich die Tempelruine im Wasser des den Tempel umgebenden Sees.

sukhothai tempel

kleeblätter

Außerhalb der Stadtmauer

Wat Si Chum

Im Norden findet ihr den Wat Si Chum – vermutlich der eindrucksvollste Tempel in Sukhothai. Warum? Ein sitzender Buddha befindet sich im Inneren eines sogenannten mondop und streckt seine langen, mit Blattgold verkleideten Finger Richtung Boden. Die Statue durch die kleine Öffnung zu sehen (und durch diese später einzutreten) ist ein wunderbarer Anblick.

buddha in wat si chum

Wat Phra Phai Luang

Ebenfalls im Norden befindet sich der Wat Phra Phai Luang, der allerdings nur noch aus Ruinen besteht. Sich die Schönheit (und Größe) dieses Tempels vorzustellen, braucht daher einige Vorstellungskraft. Dieser Tempel ist älter als die im Stadtzentrum befindlichen Anlagen und besitzt – wie der Wat Si Sawai – einen im Stile der Khmer gebauten Prang.

wat phra phai luang

Wat Saphan Hin

Westlich des Stadtzentrums ragt auf einem Hügel der Wat Saphan Hin mit einem großen stehenden Buddha. Nachdem die Auszeichnungen entlang der westlichen Ausfallstraße immer spärlicher wurden, dachten wir schon, uns verfahren zu haben. Aber weit gefehlt, wir waren wirklich auf dem richtigen Weg. Irgendwann kam zu unserer linken die Abbiegung zum Tempel.

Außer uns war niemand da – nicht einmal die Tickethütte war besetzt. Wir stellten unsere Räder am Wegesrand ab und machten uns auf den (steinigen) Weg nach oben. Knapp 300 Meter sind es, bis ihr die Plattform mit dem Richtung Alt-Sukhothai blickenden Buddha erreicht.

Weiter geht es nach Chiang Mai

Nach zwei Nächten im schönen Sukhothai ging es für uns weiter Richtung Norden nach Chiang Mai. Das Ticket für den Bus kauften wir in einem Shop innerhalb der alten Stadtmauern. Um kurz vor 9:00 Uhr ging es dann mit dem Bus los, der uns für 207 THB pro Nase innerhalb von 6 Stunden nach Chiang Mai brachte.

wat mahathat

buddhafiguren

sukhothai geschichtspark

sukhothai geschichtspark

Folgende Reiseberichte werden euch auch interessieren

Schreibe den ersten Kommentar

Jetzt den Beitrag kommentieren